»Christina – Bewusstsein schafft Frieden« von Christina von Dreien

Eine Symphonie der Liebe

Wer die ersten beiden Bände der Christina-Reihe kennt, für den war es gar keine Frage, sich auch diesen dritten Band zu kaufen und zu lesen.
Schon am Anfang wird klar, dass hier nicht die Mutter aus ihrer Sicht etwas beschreibt, nein Christian ist nun aus den Kinderschuhen herausgewachsen und hat selbst bestimmt, was in diesem 3. Band veröffentlicht wird. Das finde ich prima. Sie hat es mit ihrer unverwechselbaren Art geschafft, den Leser mit auf ihre Seminare zu nehmen und ihn doch glauben zu lassen, sie hätte das Buch nur für ihn allein geschrieben.

Das Cover des Buches mit freundlicher Genehmigung des Verlags

In diesem Buch ist so viel Wissen aus anderen Dimensionen, aus ihrem eigenen Erleben und den Zusammenhängen, die uns manchmal an unsere Grenzen kommen lassen, notiert. Sie beantwortet auch Fragen zu Wundern, zum Quantenfeld, zur Wahrnehmung der Zeit und vielem mehr. Ich finde es immer wieder toll, wie Christina es schafft, dass jeder einzelne Leser sich mitgenommen fühlt und sich trotzdem seine eigene Meinung zu den vielen Themen im Buch bilden kann. Das begeistert mich immer wieder.
Eins muss ich noch anfügen, das ist kein Buch, welches man in einem Stück durchlesen kann. Unser Bewusstsein will sich durch das Gelesene immer wieder erweitern und braucht dadurch Pausen von unterschiedlicher Dauer, um das Gelesene zu verarbeiten und zu integrieren. Ein Prozess, der sehr individuell ist. Alles in Allem bezeichne ich es als sehr empfehlenswert.

Christina von Dreien
Bewusstsein schafft Frieden
als Hardcover erschienen bei Godvina für
ISBN 978-3-9058-3167-2
Dieses Buch ist in allen Buchhandlungen erhältlich.

Mensch: Gemacht

Mensch: Gemacht

Seit einiger Zeit ist mir Gregg Braden bei mehreren Onlinekongressen aufgefallen. Als Wissenschaftler, so hatte ich den Eindruck, lehnt er sich ganz schön weit aus dem Fenster. Seine Theorien haben mich neugierig gemacht und ich wurde mit seinem neuesten Werk tatsächlich nicht enttäuscht.
In seinem Buch »Mensch: Gemacht« hat er eine zweitgeteilte Einteilung gewählt. Diese Zweiteilung macht es ihm möglich, seiner Theorie der Entstehung der Menschheit zum Einen und zum Anderen im zweiten Teil zur bewussten Transformation zu kommen.

Das Cover mit freundlicher Genehmigung des Verlags

Mit diesem Buch schmeißt der Autor nicht nur die gesamte Evolutionstheorie über den Haufen, nein er beweist seine Theorie, wie es eines Wissenschaftlers würdig ist, auch noch für Normalsterbliche nachvollziehbar.
Natürlich möchte ich hier nicht zu viel verraten, aber der Titel »Mensch: Gemacht« steht einfach für sich.

Wer sich mit der Materie der Transformation beschäftigt, kommt an Gregg Braden ganz einfach nicht vorbei. Was dabei ungeheuer fasziniert ist, dass sein Ergebnis am Ende genau stimmig ist, als wenn ich den Weg gehe, den Dr. Joe Dispenza beschreibt. Weitergesponnen stehen seine Ergebnisse sogar auf einer Linie mit dem Ergebnis, das uns Christina von Dreien vermitteln möchte.

Ein ganz klein wenig kann ich ja doch verraten: Wenn wir uns auf ein einziges Organ in unserem Körper konzentrieren und intensiv damit arbeiten, dann, ja dann werden wir bewusste Transformation erleben. Oder wie es ein Kapitel aus dem Buch auf alle Fälle irdischer beschreibt: „Wir sind verschaltet für Heilung und ein langes Leben“.

Gregg Braden hat hier ein Buch vorgelegt, welches ich jedem nur wärmsten empfehlen kann, der nicht ewig in der Vergangenheit oder Zukunft festhängen will, sondern etwas für sich selbst tun möchte. Eines ist für dieses Werk ganz eindeutig: Es ist ein Arbeitsbuch für eine liebevolle Zukunft, welches in keinem gutsortierten Bücherregal fehlen sollte.