Der Sünderchor

Ein großer Mittelalterroman, der Seinesgleichen sucht.

Das Titelbild mit freundlicher Genehmigung des Verlags

Es ist der Abschlussband einer Trilogie, der vor mir liegt. Dennoch ist es sehr leicht und flüssig möglich, in das Geschehen einzutauchen.
Die Zwillinge Claudia und Nadja Beinert verstehen es meisterlich, den Leser mit in die Zeit zu nehmen, in welcher große Bauwerke entstanden, wie der Dom Sankt Peter und Paul zu Naumburg.
„Der Sünderchor“ weiterlesen

Macht. Glanz. Glaube.

»Macht. Glanz. Glaube. – Auf dem Weg zum Welterbe. Eine Zeitreise in die hochmittelalterliche Herrschaftslandschaft um Naumburg« aus dem Verlag Janos Stekovics
Dieser Titel, der mir im Zusammenhang mit der bevorstehenden Welterbe-Entscheidung für die Region um Naumburg ins Bewusstsein gerückt wurde, verspricht nicht zu viel. Das möchte ich gleich voranschicken.

Vor mir liegt ein Schwergewicht. Nicht nur physikalisch, denn auch die darin enthaltenen Informationen wiegen schwer. Doch dazu später mehr.
Der großformatige Band ist auf feinstem Bilderdruckpapier gedruckt und buchbinderisch hochwertig verarbeitet. Mein Herz, das zugegebenermaßen das eines Buchliebhabers und -kenners ist, schlägt sofort höher, als ich das Buch zum ersten Mal in die Hand nehme und durchblättere. Der Einband besteht aus fester Pappe und darauf findet sich das Motiv wieder, welches schon vom Schutzumschlag hoheitsvoll herunterlächelt: das Antlitz der Uta von Ballenstedt, der wohl bekanntesten Stifterfigur des Naumburger Doms.

Titelbild mit freundlicher Genehmigung des Verlags Janos Stekovics
Titelbild mit freundlicher Genehmigung des Verlags Janos Stekovics

Der Verlag Janos Stekovics bringt es fertig, ein Buch – ja sogar einen prachtvollen Bildband wie diesen – so hochwertig zu gestalten und genau so perfekt aussehen zu lassen, dass man meinen könnte, das Buch sei bereits über 25 Jahre alt. Das ist heute leider meistens nicht die übliche Praxis und muss meiner Ansicht nach besonders erwähnt werden.
An der Ausstattung dieses opulenten Bandes hat der Verlag wirklich nicht gespart. So sind gleich zwei Lesebändchen angebracht, die wie das Kapitalband in edlem Weiß schimmern. Selbstverständlich für die hochwertige Ausstattung ist die Fadenheftung. „Macht. Glanz. Glaube.“ weiterlesen