Zu Besuch bei den Halleschen Salzsiedern

Auch in unserer modernen Zeit gibt es Traditionen, die weit in die Ära unserer Vorväter zurückreichen und auf den ersten Blick mitunter recht altertümlich anmuten. An einem heißen Sommertag mache ich mich auf die Spur einer solchen Tradition. Ich fahre nach Halle an der Saale. Schon der Name »Halle« weist auf die Bedeutung der Stadt als Salzmetropole hin. Alle Städte, die heute noch die Silbe »Hall« im Namen führen, wie etwas Schwäbisch Hall, Hallstatt, Hallein oder auch Halle in Westfalen, hatten einst eine große Bedeutung in der Salzgewinnung und im Salzhandel. Auch in Halle an der Saale reicht die Geschichte des Salzes mindestens bis in die Bronzezeit zurück und ist hier ganz eng verbunden mit den Halloren.
Die Mitglieder der Halleschen Salzwirkerbrüderschaft mit ihren historischen Trachten waren mir vor einigen Jahren bei einem Umzug aufgefallen. Besonders ihr eindrucksvolles Fahnenschwenken und das Fischerstechen waren mir zu späteren Anlässen in lebhafter Erinnerung geblieben. Ich weiß, dass die Halloren auf eine lange Tradition zurückblicken können. Um sie ranken sich im Volksmund noch immer Sagen und Legenden. Vor allem ist es natürlich der sagenhafte Silberschatz der Halloren, der in den Köpfen vieler Menschen präsent ist. – Wo gibt es in unserer heutigen Zeit schon noch einen echten Schatz!
Doch eigentlich weiß ich so gut wie nichts über die Halloren. Das wird mir ausgerechnet in dem Moment bewusst, als ich an diesem heißen Vormittag vor der Halleschen Saline stehe. Hier ist heute gleichsam die Zentrale der Halloren.

Ich bin gewillt, meine Wissenslücken so gut wie möglich zu füllen. Obwohl … ganz sicher bin ich mir nicht, dass mir das heute wirklich gelingen wird. Weil der Vorstandsvorsitzende des Vereins an diesem Tag nicht greifbar sei, hatte die Dame aus der Verwaltung am Telefon gesagt, ich solle nach einem gewissen Herrn Michelson fragen. Der würde sich auch ganz gut mit der Materie auskennen, meinte sie. Also stehe ich kurz darauf an der Kasse, frage nach diesem Herrn und hoffe insgeheim, dass er mir wenigstens eine kurze Einführung zu den Halloren geben kann. „Zu Besuch bei den Halleschen Salzsiedern“ weiterlesen