»Der Brüderschaft verehret – Die Silberbecher und Pokale der Halloren«

Ein Schwergewicht liegt vor mir. Und das gleich in mehrfachem Sinne. Das Buch ist groß. Und es ist schwer. Aber es ist auch ganz besonders. Dieses Buch erzählt auf seinen knapp 400 Seiten gleich mehrere Geschichten.
Da ist zum einen die Vergangenheit der Salzwirker-Brüderschaft selbst, deren Gründungsurkunde sich ins Jahr 1491 datieren lässt. – Allein diese fast schon sagenhaften Dimensionen lassen den Menschen des 21. Jahrhunderts erschaudern. – 1491 war Amerika noch nicht entdeckt!

Der Titel des Werks
Der Titel des Werks

Wie kam es eigentlich zu den Privilegien, die die Brüderschaft im Laufe der Geschichte von den wechselnden Landesherren verliehen bekam und von denen ein Großteil noch heute gilt? Wo liegen eigentlich die historischen Quellen von Festgewand, Zappeltanz, Fahnenspiel, Fischerstechen und Pfingstbier? Und wie sind Grabgeleit und die Hilfe bei Feuersnot entstanden?
All diesen Fragen (und noch einigen mehr) wird in diesem Buch akribisch nachgegangen. Doch es geht auch um ganz persönliche, familiäre Geschichten und Schicksale in diesem Buch.
Selbstverständlich werden auch Histörchen aus früheren Zeiten berichtet.
Doch naturgemäß geht es in diesem, von den Halloren selbst in ihrer etwas sympathisch-flapsigen Hallenser Art »Becherbuch« genannten, Band um den fast schon legendären Silberschatz der Halloren, welcher sich ja in der Hauptsache aus Silberbechern zusammensetzt.
Wie kam es eigentlich zur ersten Becherschenkung, wie wurden die Becher in früheren Zeiten aufbewahrt und weshalb verschwanden einige wenige davon in den Wirren der Vergangenheit? Diese und andere Begebenheiten wurden von den Autoren liebevoll zusammengetragen und in interessanter Weise dokumentiert.

Schon die Annalen der Salzwirker-Brüderschaft und die ihres Silberschatzes würden ein ganzes Buch füllen. Doch dieses Werk hat sich wesentlich mehr vorgenommen, als diese interessanten Geschichten zu erzählen.
So geht es im nächsten Teil um die verschiedenen Goldschmiede und die von ihnen bei der Becherherstellung angewandten Techniken. Auch dieser Abschnitt ist äußerst lesenswert, da er uns quer durch die vergangenen Jahrhunderte und technischen Entwicklungen bis in die heutige Zeit führt.

Doch alsdann kommt es im Becherbuch zum Höhepunkt. Es folgt die ausführliche Präsentation der einzelnen Bestandteile des Silberschatzes der Salzwirker-Brüderschaft im Thale zu Halle!
Diese, in Form eines Katalogs gestaltete Präsentation, ist in zwei Teile gegliedert. In deren Ersten die Silberbecher und in deren Zweiten die anderen Pretiosen einzeln und genau vorgestellt werden. Um es gleich vorwegzuschicken, hier kann das Auge des Kunstinteressierten sich kaum sattsehen!
Jeder Becher und jede Preziose wird auf einer Doppelseite detailliert und ausführlich vorgestellt: Ein vollformatiges Foto auf der einen; eine umfassende Beschreibung des Kunstwerks auf der anderen Seite bilden hier eine wunderbare Einheit.
Beim Umblättern war ich immer wieder überrascht, wie verschieden die Formen verschiedener Silberbecher sind, wie unterschiedlich die Verzierungen und Ausschmückungen eines solchen kunsthandwerklichen Meisterstücks nur sein können! Jede Seite bietet einen neuen Kunstgenuss!
Die Fülle der Informationen ist in diesem Teil des Werks kaum zu überbieten! Hier haben sowohl der Kunstinteressierte und der Statistiker als auch der historisch Ambitionierte und der Schöngeist ihre absolute Freude. Die durchweg erstklassigen Fotos lassen die Kunstwerke erscheinen, als ob man sie ergreifen und dann von Nahem betrachten könnte.

Nun schließt sich ein Verzeichnis der Meister mit ihrer jeweiligen Lebensgeschichte an, welche die Silberbecher und die anderen Gegenstände kunstvoll angefertigt haben.
Eine weitere Übersicht führt im Anschluss daran jeden einzelnen Stifter, ebenfalls mit einer kurzen Biographie, auf. Zusätzliche Dokumente, ein Katalog der Meisterzeichen, ein Glossar sowie die in solchen und ähnlichen Werken üblichen Register ergänzen den Band und runden ihn ab. Zusammengefasst stellt er eine besondere Wertschätzung der Geschichte und der Traditionen der Salzwirker dar.

Aus all diesen Gründen ist der Salzwirker-Brüderschaft im Thale zu Halle mit diesem im Selbstverlag herausgegebenen und im Druckhaus Köthen hergestellten Band ein ganz großer Wurf gelungen. Zumal es von ihm nur eine begrenzte Auflage gibt, dürfte diese in kürzester Zeit vergriffen sein.

Ein Teil der Rückseite des Buches
Ein Teil der Rückseite des Buches

»Der Brüderschaft verehret«
›Die Silberbecher und Pokale der Halloren‹
© Selbstverlag der Salzwirker-Brüderschaft im Thale zu Halle
ISBN: 978-3-00-044467-8